Apoptose

  • Die Apoptose beschreibt den durch Genexpression kontrollierten Zelltod einer Zelle, wobei keine Entzündungsreaktion ausgelöst wird.

    Apoptose

    Apoptose ist der Selbstmord einer Zelle, der durch externe (extrensische Apoptose) oder interne (intrinsische Apoptose) Signale sowie durch den Apoptosis-Inducing Factor ausgelöst wird.
    Bei der extern initiierten Apoptose wird der Signalweg über Todesrezeptoren an der Zellmembran über T-Zellen aktiviert. Die intrinsische Apoptose beinhaltet die Aktivierung von p53 über z. B. DNS-Schäden.

    Aufgaben

    Die Apoptose gehört ganz normal zur Entwicklung und Erhaltung der Funktionen eines Organismus. Entartete oder schädliche Zellen werden eliminiert, die Größe von Geweben kontrolliert und genetisch intakte Keimzellen selektiert.

    Resistenz

    Viele Tumoren weisen eine Apoptoseresistenz auf. Das bedeutet, dass entartete Zellen schwerer in den programmierten Zelltod getrieben werden können.

    519 mal gelesen